Svens Desktop

Dass Svens Desktop "etwas" anders aussieht, als ein "normales" Ubuntu oder Ubuntu GNOME, ist euch ja sicher schon aufgefallen. Wir zeigen euch hier, was genau wir alles verändert haben. Ihr könnt das dann 1:1 nachbauen oder euch Anregungen holen und euren ganz eigenen Desktop stylen.

 

Bitte beachtet, das ältere Themes und Icon Sets, die nicht für eure GTK Version entwickelt wurden unter Umständen nicht richtig funktionieren oder hässliche Grafikbugs produzieren können.
Wenn ihr also einen GNOME 3.18 Desktop habt, dann nutzt ihr auch GTK 3.18. Ältere oder deutlich neuere GTK Themes funktionieren dann nicht unbedingt. Um die von eurem (auch Nicht-GNOME) Desktop verwendete GTK Version herauszufinden, könnt ihr per Copy + Paste folgenden Befehl in das Terminal kopieren:

 


dpkg -l | grep libgtk

 

Svens Notebook läuft auf Ubuntu GNOME 16.04.1, das mit der GNOME Shell 3.18 ausgeliefert wird. Leider hat (die schon fertige) GNOME Shell 3.20 es nicht mehr rechtzeitig geschafft in den fertigen Release Einzug zu halten. Wir haben, da das unproblematisch erschien und sich auch als stabil erwies, GNOME 3.20 nachinstalliert, weil damit auch ein paar coole Neuerungen in einigen der GNOME Apps kamen. Es ist jedoch NICHT zwingend erforderlich und ihr solltet schon wissen, was ihr tut. Eine Anleitung (auf Englisch) findet ihr hier. 

 

Danach haben wir ein cooles Theme gesucht und auch sonst noch an einigen Schrauben gedreht.

Das Endergebnis ist schon sehr sehr Mac-like, aber man kann immer noch erkennen, dass es KEIN OSX sondern etwas Eigenständiges ist. Diese Kombination aus OSX und GNOME-Elementen finden wir zumindest richtig cool.

Aber das ist ja Geschmacksache. Wie gefällt es euch? Schreibt uns doch einen Kommentar!

 

Svens Desktop und Dateimanager, gethemed und getweaked, unten der "Docky"-Launcher mit dem "La Capitaine" Iconset.
Svens Desktop und Dateimanager, gethemed und getweaked, unten der "Docky"-Launcher mit dem "La Capitaine" Iconset und selbstgebastelten Icons.

Das Gnome Tweak-Tool

Mit dem GNOME Tweak Tool dem "Optimierungswerkzeug" (heißt im App Launcher "Optimierungen") könnt ihr ein Theme (Erscheinungsbild) auswählen, die Systemschrift und Schriftgrößen festlegen und mit Erweiterungen weiteren Einfluss auf viele Bereiche nehmen, die die Erscheinung und das Verhalten eures Desktops beeinflussen. 

(Noch weiter in die Details und das Finetuning geht es mit dem dconf-Editor, was allerdings auch schon etwas komplizierter wird.)


das theme

Als Theme sowohl für GTK+ (Fenster, Apps usw.) als auch für die Shell verwendet Sven OSX-Arc-Shadow, was ein gelungener Mix aus OSX "El Capitan"-Elementen und dem bekannten Arc-Dark Theme ist. Das Theme stammt von der Seite gnome-look.org und lässt sich sehr leicht mit einem Klick in eurem Homeordner (unter .themes) installieren, wenn man zuvor das xdgurl-Paket (Ubuntu für alle auf Ubuntu basierenden Distributionen) installiert hat und Firefox erklärt hat, wie es jetzt (und künftig) mit xdgurl-Links zu verfahren hat. Eine Anleitung gibt es auf Englisch hier. Guckt euch dort das (stumme) Video an, dann versteht ihr auch ohne Englisch, wie es geht! Mit Icon-Sets von Gnome-look.org könnt Ihr dann später genauso verfahren.

optional: Die fensterbuttons nach links und das Menü nach rechts verschieben

Wenn man vom Mac kommt, ist die Anordnung der Fensterbedienelemente rechts schon recht ungewohnt.

Aber wir sind auf Linux und auch dafür gibt es eine Lösung!

Falls er noch nicht installiert ist, ladet den dconf-Editor (über das Softwarecenter oder per Terminal):


sudo apt-get install dconf-editor

Navigiert im dconf-Editor zu Org -> Gnome -> Desktop -> WM -> Preferences,

sucht das Feld button-layout (oder benutzt direkt das Suchfeld (Lupe))

und ändert die Reihenfolge der Buttons zu 'close,minimize,maximize:appmenu'

der ":" Doppelpunkt teilt praktisch, was links und was rechts steht.

 

Diese Änderungen lassen sich natürlich auch wieder genauso rückgängig machen oder mit einem Klick auf die Standardwerte zurücksetzen.

Window-Buttons im dconf-Editor verschieben oder anders anordnen
Window-Buttons im dconf-Editor verschieben oder anders anordnen

Die Systemschrift

Als Systemschrift ist SFNS Display (sorry, müsst ihr googeln) als TTF (True Type Font) in Verwendung.
Hier könnt ihr nachlesen, wie man Schriften installiert.

 

Die Schrift in der Gnome Shell, also auch oben im Top-Panel zu ändern oder dort die Größe zu ändern ist schon etwas aufwändiger und ihr müsst dazu das CSS des Shell-Themes ändern.

  • Zunächst müsst ihr in den, im Homeordner versteckten .themes-Ordner navigieren.
  • Dann das entsprechende Theme und den Unterordner gnome-shell öffnen.
  • Dort die Datei gnome-shell.css mit einem Texteditor öffnen.
  • Spätestens jetzt solltet ihr eine Kopie dieser Datei irgendwo als Backup sichern, falls ihr zuviel ändert.
  • Direkt der erste Style stage bestimmt die Reihenfolge der (wenn vorhanden) verwendeten Schriftarten und die Schriftgröße im Toppanel.
  • Wir haben die Schriftgröße auf 11pt erhöht, damit die leichte Schrift auf dem nur-HD-Display noch gut lesbar ist.

Das Top panel

Das Erscheinungsbild und Verhalten des Top Panel wird zunächst einmal im GNOME Tweak Tool unter dem Menüpunkt Obere Leiste bestimmt. Viel lässt sich dort nicht einstellen. Aber natürlich können wir auch darauf massiv Einfluss nehmen und Erscheinung und Verhalten sowohl durch die Verwendung des Shell Themes als auch durch Erweiterungen verändern.

Wie oben schon beschrieben, verwendet Sven auch für die Shell (und somit das Top Panel) das OSX-Arc-Shadow Theme.

Zusätzlich werden im GNOME Tweak Tool folgende Einstellungen und Erweiterungen verwendet:

  • Obere Leiste: sämtliche Optionen abgewählt. (siehe Bild)
  • GNOME Erweiterungen: (Einstellungen, siehe Bilder unten)
    • Activities Configurator Wir haben den Text gegen ein Ubuntu GNOME Icon* ausgetauscht.
      *Unten das Ubuntu GNOME Icon für Euch zum Download (Bild sichern)
    • Hide Top Bar versteckt das Toppanel, wenn ein Fenster (oder Vollbild) den Platz einnehmen möchte
    • Icon Hider versteckt die für uns unnützen Systemicons rechts im Toppanel
    • Topicons plus fügt "Trayicons" (z.B. Skype), die sonst unten links in einer kleinen "Schublade" stecken, dem Toppanel oben rechts hinzu, wenn die Apps aktiv sind.
    • User Themes erlaubt das laden von Shell Themes auch wenn diese nur im User (Home) Ordner installiert sind. (keine weiteren Einstellungen)

... und hier noch zum Download unser Ubuntu GNOME Icon (Rechtsklick und dann Bild sichern):


die icons

La Capitaine Iconset
La Capitaine Iconset

Als Iconset verwendet Sven "La Capitaine" 0.2.1.

Inspiriert ist es massiv von OSX El Capitan und auch Googles Material Design . =)

Wir mögen die Mischung aus Materialdesign und Comiclook, die gut zu unserem OSX-Arc-Shadow Theme passt.

Die Installation der Icons funktioniert genau wie die des Themes per xdgurl. (s.o.)


Das Dock

Als Dock kommt Docky zum Einsatz. Es ist schön konfigurierbar und bietet eine recht große Auswahl an Themes. Sven nutzt das "Transparent"-Theme, was praktisch unsichtbar ist und nur im "3D"-Modus eine leichte Spiegelung der Icons bewirkt. 
Wir benutzen den automatischen Modus, bei dem das Dock grundsätzlich ausgeblendet ist und sich erst nach oben schiebt, wenn sich der Maus-Cursor dem unteren Bildrand nähert. Es gibt aber natürlich auch noch einen "intelligenten" Modus, bei dem das Dock nur ausblendet, wenn ein anderes Fenster in den Weg kommt.
Docky ist in den regulären Ubuntu Paketquellen enthalten und kann somit einfach installiert werden.

Alternativ zu einem extra Dock kann man auch die Dash-to-Dock Erweiterung installieren, die einfach das Dash von der linken Seite an den unteren Bildrand holt. 

Docky mit "Transparent"-Theme im 2D Modus (ohne Spiegelung)
Docky mit "Transparent"-Theme im 2D Modus (ohne Spiegelung)

Das Wallpaper